Facebook

Nachhaltigkeit

Wir sind nicht nur ein Familienunternehmen, wir handeln auch danach: wertebewusst, integer und nachhaltig gegenüber unseren Kunden, unseren Mitarbeitern und der uns umgebenden Umwelt. So ist es naheliegend, dass wir nicht nur jedes Bauwerk als Unikat betrachten; auch unsere Umwelt betrachten wir als einzigartig und schützenswert.

Jeden Tag werden wir gefordert, nachhaltige und umweltbewusste Gebäude zu erstellen. Da liegt es auf der Hand, dies auch im eigenen Unternehmen anzuwenden. So wie wir jeden Tag davon sprechen, so finden sich viele Technologien an unserem Firmensitz: angefangen bei der Photovoltaik, über die Wasserkraft und eine Holzhackschnitzel-Heizzentrale bis hin zum integrierten Gebäudemanagement mit Grundwasserkühlung.

Heizzentrale

In unserer Heizzentrale verwenden wir Bauholz und Sägerestholz, welches in einem Holzhackschnitzelkessel verbrannt wird. Mit der Wärme wird neben unserem Verwaltungsgebäude das Firmengelände mit der Holzbauhalle, der Stahlbauhalle und der Fertigteilhalle versorgt.

Die jährliche CO2-Einsparung durch die Beheizung der Firmengebäude mittels Holzhackschnitzel beträgt ca. 190 Tonnen. Dies entspricht dem jährlichen CO2-Ausstoß von ca. 30 Einfamilienhäusern mit modernen Ölheizungen.

Durch den Einsatz von 950 Schüttkubikmeter Holzhackschnitzel werden jährlich rund 65.000 Liter Heizöl bei der Wärmeerzeugung eingespart.

Photovoltaik

Auf den Dächern unserer Holzbauhalle, unserer Stahlbauhalle, der Halle für den Betonfertigteilbau und auf weiteren Immobilien am Standort in Baltringen befinden sich Photovoltaik-Anlagen. Diese produzieren jährlich rund 500.000 Kilowattstunden elektrische Energie. Zum Vergleich: Mit dieser Leistung könnten rund 150 Haushalte mit Strom versorgt werden.

Grundwasserkühlung

Zeitgemäße und innovative Ausstattung kommt auch in der Gebäudetechnik des Verwaltungsgebäudes in Baltringen zum Einsatz: So versahen die Schmid-Mitarbeiter sämtliche Betondecken im Innenbereich mit einer Bauteilaktivierung. Die eingebrachten Rohrleitungen werden mit Grundwasser versorgt, das im Sommer eine klimaschonende und energieeffiziente Kühlung gewährleistet – nach dem „natural cooling“-Prinzip.